Schiffe, die mit Windstrom fahren

Von Monika Griefahn

Präsentation NachhaltigkeitsberichtEs macht Spaß, wieder Visionen zu haben! Kürzlich haben wir den neuen Nachhaltigkeitsbericht von Aida Cruises vorgestellt. Die wichtigsten Pläne auf dem Weg hin zu einer umweltverträglicheren Kreuzfahrt sind die beiden neuen Schiffe, die Aida mit LNG-Antrieb bauen lassen will. Sie sollen nur noch mit flüssigem Erdgas fahren, was die Schadstoffemissionen ganz erheblich verringert. Die Vision dabei ist: Das Gas soll irgendwann komplett aus erneuerbaren Energien kommen. Wir wollen, dass die Power-to-Gas-Technologie marktreif wird, und dass überschüssiger Strom aus Windenergie in Erdgas umgewandelt wird, um es dann zu nutzen. Dann können wir wirklich von einem nachhaltigen Antrieb sprechen, quasi davon, dass die Schiffe mit Windstrom fahren! Und das Beste: So weit entfernt von einer Marktreife sind wir womöglich gar nicht mehr, denn es gibt bereits vielversprechende Pilotprojekte.

Infos zu Pilotprojekten hier

Aus meiner Sicht wäre es der endgültige Durchbruch der Erneuerbaren Energien. Und es wird höchste Zeit dafür! Klimawandel, endliche Ressourcen, Verschmutzung von Böden und Wasser an den Förderstätten der herkömmlichen Energie – all das ist ja real.

Für Aida ist das Ja zu LNG ein mutiges Bekenntnis. Denn noch ist die Infrastruktur in den Häfen dieser Welt gar nicht für einen reinen LNG-Betrieb gemacht, noch sind die gesetzlichen Bestimmungen nicht angepasst. Die Schiffe sollen in den Jahren 2019 bzw. 2020 erstmals im Einsatz sein – bis dahin muss also noch einiges passieren.

Die Schiffe, die jetzt für Aida in See stechen, werden derzeit nach und nach mit Filtersystemen ausgerüstet, so dass auch der Betrieb mit den jetzigen Treibstoffen Marinediesel und Schweröl umweltfreundlicher wird. Mit diesen Systemen können zum Beispiel Rußpartikel, Stickoxide und Schwefeloxide um mehr als 90 Prozent reduziert werden. Daneben gibt es in den Schiffen, die dieses und nächstes Jahr in Dienst gestellt werden, Dual-Fuel-Antriebe, die im Hafen schon mit Gas betrieben werden können sowie Steckdosen für Landanschlüsse an beiden Seiten. Davon abgesehen versuchen wir auch, durch verschiedene Maßnahmen Energie zu sparen und damit den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. Wir sind in diesem Jahr weiterhin eine Kooperation mit Atmosfair eingegangen, um Dienstreisen der Mitarbeiter zu kompensieren. Auch unsere Gäste können kompensieren, wenn sie wollen, und damit wichtige Nachhaltigkeitsprojekte in der Welt unterstützen. Das ist auch der Grund dafür, dass der Klimaforscher und Atmosfair-Schirmherr Mojib Latif den neuen Nachhaltigkeitsbericht gemeinsam mit mir vorgestellt hat.

All das, was Aida tut, sind wichtige Maßnahmen für die Gegenwart. Die Zukunft aber liegt auch in der Kreuzfahrt-Branche bei den Erneuerbaren.

Der Nachhaltigkeitsbericht Aida cares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.