Monika Griefahn, Mitglied des Deutschen Bundestages a. D.

Archiv

Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete (1998 bis Oktober 2009)

Archives

On this website you find information about my work as member of parliament (1998 - Oct. 2009)

Curriculum Vitae english Curriculum Vitae français Curriculum Vitae spanish Curriculum Vitae russian Curriculum Vitae chinese

    Sommertour 2007 - Neuenkirchen


    Auch in diesem Jahr machte die SPD-Bundestagsabgeordnete Monika Griefahn whrend ihrer jhrlichen Sommertour wieder Station in Neuenkirchen. Sie besuchte den Kindergarten Tausendfler und lernte das Unternehmen MaiMed Medical etwas nher kennen.

    Beeindruckt vom Werdegang des Unternehmens MaiMed

    Dirk Pfempfert von MaiMed Medical nahm sich viel Zeit fr Monika Griefahn und ihre Begleitung und stellte den Weg des Unternehmens von den Anfngen bis heute dar. Monika Griefahn war sehr beeindruckt und konnte kaum glauben, was aus dem Unternehmen geworden ist, das vor 12 Jahren als Pfempfert oHG in Hamburg gegrndet wurde: ein international ttiges Unternehmen mit Sitz in Neuenkirchen. Da die Ehefrau von Dirk Pfempfert gebrtige Neuenkirchenerin ist, kam das Untenehmen 1996 nach Neuenkirchen und der Name MaiMed wurde geschaffen. Im Jahr 1998 wurde bereits der erste Bauabschnitt fr das wachsende Unternehmen im Neuenkirchener Gewerbegebiet in Angriff genommen und seitdem stndig den wachsenden Bedrfnissen angepasst.

    Zurzeit befinden sich 1.100 m Broflche in Neuenkirchen sowie 3.500 m Lagerflche; zustzliche weitere angemietete Lager- und Logistikflchen gehren dazu, so dass das Unternehmen ber 15.000 m Lagerflche in Deutschland verfgt. MaiMed Medical handelt nicht nur mit vielfltigen medizinischen Verbrauchsprodukten wie z.B. Pflaster, Verbnden und Handschuhen, sondern stellt sie auch selber her in Asien - fr das eigene Unternehmen und andere. „Baumwollprodukte werden in Asien dort gefertigt, wo Baumwolle geerntet wird und Latexprodukte im Ursprungsland von Rohlatex“, erklrte Dirk Pfempfert. „Deswegen haben wir inzwischen ein Bro in Shanghai.“ Inzwischen besteht die MaiMed-Guppe aus acht Unternehmen, steht sozusagen auf vielen verschiedenen Beinen und verfgt ber ein eigenes Vertriebssystem. Auch der IT-Bereich wurde inzwischen mit einbezogen in das Angebot der Firmengruppe.

    Am Standort Neuenkirchen mchte MaiMed gerne seine Lagerkapazitt erweitern und Logistikleistungen fr das eigene Unternehmen und andere bernehmen. „Rund 100 Arbeitspltze sind es jetzt vor Ort in Neuenkirchen und es knnten noch einmal 130 Arbeitspltze dazukommen“, erfuhr Monika Griefahn auf ihre Anfrage. Interessiert war sie auch daran, ob MaiMed zu den ausbildenden Betrieben gehrt, und vernahm zufrieden, dass immer sieben bis acht Auszubildende zum Betrieb gehren: „Fachkraft fr Lagerwirtschaft, Informatikkaufleute, Gro- und Auenhandelskaufleute werden bei uns ausgebildet und einmal gab es auch eine Ausbildung zum Betriebswirt“, erluterte Dirk Pfempfert, der auch auf die weitere Qualifikation seiner Mitarbeiter verwies. Zum Ende des Besuches fhrte er seine Gste durch das Unternehmen.

    Brotdosen fr die Kleinen im Kindergarten

    In den Kindergarten Tausendfler kam Monika Griefahn nicht mit leeren Hnden: fr die Kleinen hatte sie Brotdosen der SPD-Bundestagsfraktion dabei: „Damit ihr euch immer ein gesundes Pausenbrot mitnehmen knnt.“ Die Kinder bedankten sich bei ihr mit einem Lied, bei dem Monika Griefahn tatkrftig mitmachte. Auch der SPD-Landtagsabgeordnete Dieter Mhrmann kam zum Gesprch in den Kindergarten. Die neue Krippe wurde besichtigt und die Kindergartenleiterin, Dipl.-Sozialpdagogin Daniela Timmermann gab ihren Gsten Erluterungen zur vielfltigen Arbeit im Kindergarten. In Hortbetreuung nach der Grundschule werden derzeit bis zu 10 Kinder aufgenommen. Neu ist die Einrichtung der Krippe fr Kinder unter drei Jahren in der Zeit von 7.30 bis 13.00 Uhr, in die die 15 Kinder inzwischen nach und nach eingezogen sind. Der Integrationsgruppe gehren 18 Kinder an und ansonsten betrgt die Gruppengre 25 Kinder.

    Musikerziehung gehrt mit zum Alltag im Kindergarten; hierfr haben sich die Mitarbeiterinnen fortgebildet. Ebenfalls zur Psychomotorik, zur Bewegungsentwicklung wurden Fortbildungen gemacht, um die Kinder noch besser untersttzen zu knnen. Dieter Mhrmann und Monika Griefahn waren beeindruckt von dem Umfang des Angebotes fr die Kinder. Intensive Elterngesprche gehren zur alltglichen Arbeit, erluterte Daniela Timmermann: „Intensive Elternarbeit wird immer wichtiger.“ Dieter Mhrmann erfuhr auf seine Nachfrage, dass 97 % der Neuenkirchener Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren eine Einrichtung des Neuenkirchener Kindergartens besuchen, entweder in Neuenkirchen, in Tewel oder den Waldkindergarten in Delmsen.

    Spracheinschtzung zur eventuellen Sprachfrderung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Schule. So wird die Befragung der Kinder durch eine Erzieherin durchgefhrt, die schon eine Vertrauensperson fr die Kinder ist. Dieter Mhrmann wrde die Sprachfrderung im Jahr vor der Einschulung lieber im Kindergarten untergebracht sehen als in der Schule. Hier pflichteten ihm Daniela Timmermann und Monika Griefahn bei. Ob denn auch schon vorher Bedarf an Sprachfrderung vorhanden sei, hakte Mhrmann nach. Hier stimmte die Kindergartenleiterin zu. Deswegen werde auch schon vorher Sprachfrderung durch entsprechend fortgebildete Mitarbeiterinnen betrieben. Die Zusammenarbeit mit der Schule bezeichnete die Kindergartenleiterin als gut, so wrden auch Leseprojekte gemeinsam mit Kindergarten und Schule stattfinden.

    Durch Sponsoren konnte ein Experimentierwagen fr die Kinder angeschafft werden, mit dem sie spielerisch an naturwissenschaftliche Untersuchungen herangefhrt werden. Wichtig ist den Erzieherinnen im Kindergarten auch das Hinfhren der Kinder zu einer gesunden Ernhrung. Neu ist, dass Daniela Timmermann im Kindergarten auch das Servicebro bernommen hat, das mit der Vermittlung von Tagesmttern befasst ist. Monika Griefahn und Dieter Mhrmann nahmen einen ausgesprochen positiven Eindruck mit, als sie sich im Kindergarten Neuenkirchen verabschiedeten. „Hier wird sehr engagiert mit den Kindern gearbeitet und wir haben den Eindruck gewonnen, dass immer so weit wie mglich und flexibel auf Elternwnsche und neue Anforderungen eingegangen wird.“