Monika Griefahn, Mitglied des Deutschen Bundestages a. D.

Archiv

Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete (1998 bis Oktober 2009)

Archives

On this website you find information about my work as member of parliament (1998 - Oct. 2009)

Curriculum Vitae english Curriculum Vitae français Curriculum Vitae spanish Curriculum Vitae russian Curriculum Vitae chinese

    06.05.2009

    Klimaschutz Motor fr nachhaltige Wirtschaft

    Monika Griefahn ldt zur Diskussion ber kologie und konomie nach Buchholz ein


    Wer die Biografie von Monika Griefahn kennt, wei, dass ihr Leben eng mit dem Umweltschutz verbunden ist. Das ist bis heute so, darum hat die Buchholzer SPD-Bundestagsabgeordnete und frhere Greenpeace-Aktivistin am Dienstag, dem 19. Mai, eine Veranstaltung zum Thema Klimaschutz organisiert. In der AWO-Begegnungssttte, Wilhelm-Baastrup-Platz 4, ldt sie um 19 Uhr zur Diskussion ber „Klimaschutz Motor fr nachhaltige Wirtschaft“ ein. Mit von der Partie sind ihr Bundestagskollege Dr. Matthias Miersch und Prof. Dr. Maximilian Gege aus Hittfeld, Mitbegrnder und Vorsitzender des Bundesdeutschen Arbeitskreises fr umweltbewusstes Management (B.A.U.M.).

    Sowohl Griefahn als auch die beiden anderen Fachleute sind berzeugt davon, dass die Energieversorgung der Zukunft auch ohne Kohle und Atom funktionieren kann. Wie kologische Industriepolitik fr das 21. Jahrhundert ohne diese beiden herkmmlichen Energiearten aussieht, darum soll es in der Diskussion mit den Zuhrern gehen. „Ich bin berzeugt, dass die Energieversorgung allein aus erneuerbaren Energien und durch Energieeinsparungen mglich ist“, sagt Monika Griefahn. „Wir stehen mit den Forschungen auf so vielen Sektoren noch ganz am Anfang. Da mssen wir Geld investieren, dann wird aus dieser Vision Realitt.“

    Dass kologie und konomie keine Gegenstze sein mssen, das beweist Maximilian Gege mit seiner Arbeit im Arbeitskreis B.A.U.M. Darin haben sich Unternehmen zusammengeschlossen, die konomische, kologische und soziale Fragen eben die drei Prinzipien der Nachhaltigkeit in Einklang bringen wollen. Zu den Mitgliedern gehren Firmen wie adidas, C&A oder der Otto-Versand. Der Verein, 1984 gegrndet, ist nach eigenen Angaben inzwischen mit „ber 500 Mitgliedern die grte Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa“. Monika Griefahn: „Ich hoffe, dass sehr viele Interessierte zur Veranstaltung kommen, denn wir wollen zeigen, dass Umweltschutz der Wirtschaft nicht weh tut. Im Gegenteil: Seit Jahren wchst das Arbeitsplatzangebot im Bereich der erneuerbaren Energien.“

    280.000 Arbeitspltze gibt es laut Bundes-Umweltministerium inzwischen auf diesem Sektor. Und auch weitere Zahlen aus dem Gabriel-Ministerum sind beeindruckend: „Nach den jngsten offiziellen Erhebungen konnten mit der Erzeugung von Strom, Wrme und Kraftstoffen aus erneuerbaren Energien rund 112 Millionen Tonnen des klimaschdlichen Kohlendioxids vermieden werden - davon allein rund 56 Millionen Tonnen durch die vergtete Stromproduktion nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).“ Insgesamt seien in dieser Branche im vergangenen Jahr in Deutschland knapp 29 Milliarden Euro umgesetzt worden, heit es in einer Pressemitteilung zur Bilanz 2008 weiter.

    Fr die Veranstaltung in Buchholz bittet Monika Griefahn wegen der besseren Planbarkeit um Anmeldung. Wer teilnehmen mchte, sollte sich unter der Telefonnummer 030 / 2277 2425 anmelden oder ein kurze E-Mail schicken an monika.griefahn@bundestag.de.