Monika Griefahn, Mitglied des Deutschen Bundestages a. D.

Archiv

Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete (1998 bis Oktober 2009)

Archives

On this website you find information about my work as member of parliament (1998 - Oct. 2009)

Curriculum Vitae english Curriculum Vitae français Curriculum Vitae spanish Curriculum Vitae russian Curriculum Vitae chinese

    06.07.2009

    Aus Fehlern sollte man lernen

    AKW-Krmmel muss endlich abgeschaltet werden


    Anlsslich des erneuten schweren Strfalles im schleswig-holsteinischen Kernkraftwerk Krmmel erklrt die Bundestagsabgeordnete Monika Griefahn MdB:

    Das Kernkraftwerk Krmmel gefhrdet die Sicherheit der Menschen. Nicht nur, dass sich durch den Strfall im Reaktorsystem die Radioaktivitt gefhrlich erhht hat, in Hamburg und Schleswig-Holstein fielen Ampeln aus, die Wasserversorgung war beeintrchtigt und im Kreis Segeberg gab es einen Funkausfall der Rettungsleitzentrale.

    Wer will fr diese ernsthaften Gefhrdungen auch der ffentlichen Sicherheit noch die Verantwortung bernehmen? Der Betreiber Vattenfall ist mit der Verantwortung fr dieses riskante Kernkraftwerk offensichtlich berfordert. Nachdem das Atomkraftwerk Krmmel bereits 2007 nach einer Reihe von schwerwiegenden Zwischenfllen seitdem das 1969 gebaute Kernkraftwerk 1984 ans Netz gegangen ist, hatte es bis 2007 300 so genannte meldepflichtige Ereignisse gegeben abgeschaltet wurde und erst vor zwei Wochen wieder ans Netz ging, meldete nicht Vattenfall, sondern die Polizei und das Innenministerium Schleswig-Holstein den erneuten ernsthaften Zwischenfall an die zustndige Atomaufsichtsbehrde.

    Aus diesen Vorgngen lassen sich zwei Schlsse ziehen. Das Atomkraftwerk Krmmel muss abgeschaltet und der von der rot-grnen Bundesregierung eingeschlagene Weg des Atomausstiegs muss fortgesetzt werden. Alte Anlagen sollen abgeschaltet und deren noch verbleibende Laufzeiten auf jngere und modernere Anlagen bertragen werden.

    Es ist zu wnschen, dass nicht nur der Betreiber Vattenfall sondern auch die Atomlobby bei der Union aus den erneuten Vorfllen in Krmmel lernen. Es kann nicht sein, dass ein dauerhaftes Sicherheitsrisiko fr die Menschen fortbesteht.