Monika Griefahn, Mitglied des Deutschen Bundestages a. D.

Archiv

Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete (1998 bis Oktober 2009)

Archives

On this website you find information about my work as member of parliament (1998 - Oct. 2009)

Curriculum Vitae english Curriculum Vitae français Curriculum Vitae spanish Curriculum Vitae russian Curriculum Vitae chinese

    30.09.2008

    Statement zum Thema Computerspiele

    Statement fr www.mitmischen.de


    Was lnge whrt, wird gut. Fr die Diskussion um Computerspiele gilt dieser Satz wunderbar. Wie lange haben wir uns in Deutschland in den letzten Jahren mit einer sehr einseitigen Diskussion, die sich ausschlielich um die Gefahren von Spielen drehte, beschftigt. Mit einem langen Atem haben wir es inzwischen endlich geschafft, die Debatte zu versachlichen. Schon in der rot-grnen Koalition seit 1998 war das wirtschaftliche und kulturelle Potential von Computerspielen lngst mehr als augenfllig geworden. Doch mit dem negativen Image, ein Medium zu sein, das nur mnnliche minderjhrige Gewaltspiele zockende Stubenhocker ansprche, hatten Szene und Branche lange zu kmpfen. Es wre falsch zu behaupten, dass sich das Image und auch die tatschliche Nutzung inzwischen vllig vom Negativen gewandelt htten. Doch viele Brgerinnen und Brger sehen Computerspiele heute weit differenzierter und es spricht nichts dagegen, dass dies in Zukunft noch mehr werden knnten.

    Zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus der SPD-Bundestagsfraktion habe ich einen Preis fr qualitativ hochwertige sowie kulturell und pdagogisch wertvolle Computerspiele initiiert, der auch bei dieser Debatte weiterhelfen kann, denn mit dem bekannt machen von positiven Spielen, wird auch der Blick auf Computerspiele insgesammt wieder differenzierter. Schon ab dem nchsten Jahr wird eine unabhngige Jury in verschiedenen Kategorien wie „Kinder- und Jugendspiel“, „Nachwuchs“ oder „Innovation“ Preise fr besonders positive Spiele verleihen. Dabei mssen die Preisgelder im brigen wieder fr neue Spiele genutzt werden. So erreichen wir, dass mehr hochwertige und wertvolle Computerspiele in Deutschland produziert werden knnen. Und wir machen auch deren Wert fr die Kultur und die Kulturwirtschaft deutlich.

    Als SPD stehen wir fr eine Politik, in der wir einen effektiven und sicheren Kinder- und Jugendschutz sicherstellen und gleichzeitig Computerspiele als kulturell und wirtschaftlich wichtige Zukunftstechnologie nach vorne bringen wollen. Das ist kein Widerspruch!

    Im brigen werden gerade in Deutschland in erster Linie Spiele hergestellt, die Kategorien wie Strategie, Sport oder Wissen zuzuordnen sind. Gewaltspiele kommen zuallererst aus anderen Lndern und deswegen ist es gut, wenn wir mit einem Preis die Produktion von kulturell und pdagogisch wertvollen Spielen frdern. Die Signalwirkung der Preise ist ein zentraler Gedanke unserer Initiative. Das ist im Sinne der Strkung von Medienkompetenz, was fr uns besonders im Vordergrund steht. Mit Verboten macht man Dinge besonders schnell besonders interessant. Wenn wir wirklich etwas fr den besseren und verantwortungsbewussteren Umgang mit Medien tun wollen, dann mssen wir gerade bei der Medienkompetenz ansetzen. Mit unserem Preis schaffen wir genau das: positive Beispiele zu zeigen, die nicht nur ungefhrlich, sondern vor allem gut gemacht und kulturell sowie pdagogisch wertvoll sind und geben damit positive Kaufempfehlungen.