Monika Griefahn, Mitglied des Deutschen Bundestages a. D.

Archiv

Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete (1998 bis Oktober 2009)

Archives

On this website you find information about my work as member of parliament (1998 - Oct. 2009)

Curriculum Vitae english Curriculum Vitae français Curriculum Vitae spanish Curriculum Vitae russian Curriculum Vitae chinese

    21.02.2008

    Plenumsrede Computerspielepreis


    ++ es gilt das gesprochene Wort ++

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ich freue mich, dass wir heute den Weg freimachen knnen fr den ersten Computerspielepreis des Bundes in Deutschland. Mein Kollege Jrg Tauss und ich hatten es nicht immer leicht mit unserer Idee fr einen Preis, gerade auch wegen der zum Teil sehr unsachlich und populistisch gefhrten Debatte um so genannte Killerspiele whrend der letzten Jahre.

    Doch inzwischen scheint vielen klar geworden zu sein: Computerspiele sind mehr als die 5 Prozent Gewaltspiele, die es auf dem Markt gibt. Stattdessen sind ganz andere Spiele der Verkaufsrenner. Dazu gehren zum Beispiel Siedler, Fuball Manager, die Strategiespiele aus der Anno Reihe oder wie bei meinen Mdels gerade das Spiel Sing Star, bei dem man bekannte Pop- und Rocklieder im Wettbewerb nachsingt.

    Natrlich gibt es auch gewalthaltige Spiele, fr die es genauso wie beim Film oder bei anderen Medien einen mglichst effektiven Jugendmedienschutz geben muss. Doch ich bin froh, dass sich mit unserem Antrag eine positive und frdernde Politik durchsetzt und keine populistischen Verbotsinitiativen. Anstatt also eine gesetzliche Placebo-Pille zu verordnen, muss die Umsetzung der existierenden Gesetze besser werden. Das gilt eben auch fr den Jugendmedienschutz und daran arbeiten wir auch mit Hochdruck.

    Hinzu kommt, dass die existierenden Gewaltspiele es nun wirklich nicht wert sind, mit solch einer Diskussion in den Mittelpunkt gestellt zu werden. Das Gegenteil erreichen wir mit unserem Computerspielepreis, mit dem qualitativ hochwertige sowie kulturell und pdagogisch wertvolle Computerspiele ausgezeichnet werden. Damit ermglichen wir besonders fr die prmierten Spiele zuknftig eine hhere Aufmerksamkeit und machen deutlich, was beispielsweise gut fr Kinder und Jugendliche ist und was die Eltern und Groeltern ohne Bedenken kaufen knnen.

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    ein Preis ist eine wirklich sinnvolle Frderung von Medienkompetenz und Sie glauben gar nicht, wie dringend ntig die zum Teil ist. Gerade Nicht-Spielern fehlt oft das Verstndnis fr Computerspiele. Ich hre zum Beispiel immer wieder von Groeltern, die ihren Enkeln absichtlich ein Spiel, das erst ab 18 freigegeben ist, kaufen, weil sie meinen, es sei hnlich wie bei einem Buch besonders anspruchsvoll. Mit unserem Preis geben wir solchen Menschen wichtige Orientierung, wie das ja auch der Deutsche Filmpreis bei den Kinobesuchern schafft.

    Der Preis soll in unterschiedlichen Kategorien vergeben werden. Natrlich das Beste Spiel des Jahres insgesamt, aber eben auch ein Kinder- und ein Jugendspiel, dazu noch einen Innovationspreis oder einen Nachwuchspreis.

    Auch in den Kategorien spiegeln sich zwei zentrale Anliegen unserer Initiative wieder. Erstens: Computerspiele sind Kulturgut. Immer mehr Spielerinnen und Spieler aus allen Bevlkerungsgruppen beschftigen sich unabhngig vom Alter durch Computerspiele mit Inhalten, die sehr oft an aktuelle kulturelle und gesellschaftliche Themen geknpft sind. Deswegen knnen wir inzwischen von einer sehr vitalen SpieleKULTUR sprechen, die wir auch frdern sollten. Im brigen werden auch die Inhalte kultureller: zum Beispiel spielt heute die Rusty-Komposition eine zunehmende Rolle, auch ein Kultur- und Kulturwirtschaftsfaktor.

    Und Zweitens: Computerspiele sind zu einem wichtigen Innovationsfaktor fr technische und mediale Entwicklung geworden. Leider muss man aber auch feststellen, dass weniger als 10 Prozent aller in Deutschland gekauften Spiele auch hier produziert sind. Und das bei einem Markt, der inzwischen grer ist als die Filmindustrie. Das ist schade, denn so bleibt eine kulturelle und wirtschaftliche Chance noch ungenutzt. Mit dem Computerspielepreis, dessen Preisgelder immer in neue Projekte flieen mssen, knnen wir sehr positive Anreize geben.

    Ich finde, es ist ein wichtiger Schritt, dass der Deutsche Bundestag heute beide Aspekte und damit die kulturelle sowie die wirtschaftliche Bedeutung von Computerspielen anerkennt und sich zur Frderung bekennt.

    Vielen Dank.