Monika Griefahn, Mitglied des Deutschen Bundestages a. D.

Archiv

Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete (1998 bis Oktober 2009)

Archives

On this website you find information about my work as member of parliament (1998 - Oct. 2009)

Curriculum Vitae english Curriculum Vitae français Curriculum Vitae spanish Curriculum Vitae russian Curriculum Vitae chinese

    26.04.2007

    Jazz wird endlich auch politisch wahrgenommen


    Anlsslich des heute in den Deutschen Bundestag eingebrachten Antrags „Populre Musik als wichtigen Bestandteil des kulturellen Lebens strken“ (BT-DS 16/5111) erklren die Sprecherin der Arbeitsgruppe fr Kultur und Medien, Monika Griefahn, MdB und der Sprecher der Enquete-Kommission Kultur in Deutschland, Siegmund Ehrmann, MdB:

    Mit dem heute eingebrachten Koalitionsantrag zeigen wir, dass populre Musik fr die Kulturlandschaft Deutschlands von auerordentlicher Bedeutung ist. Als Mitinitiatoren des Antrags freuen wir uns besonders, dass es uns gelungen ist, der Jazzmusik darin einen besonderen Stellenwert zu geben.

    Bereits seit vielen Jahren gibt es eine beeindruckende Vielfalt an vitaler, qualitativ hochwertiger und international konkurrenzfhiger Jazzmusik in unserem Land. Doch da sich der Jazz seinem Wesen nach genau zwischen klassischer E-Musik und populrer U-Musik befindet, fllt improvisierte Musik noch viel zu hufig in diesen Zwischenraum und damit durch das Raster der kulturpolitischen Frderinstrumente. Mit unserem Antrag wollen wir erreichen, dass das groe Potential an gut ausgebildeten Jazzmusikerinnen und Jazzmusikern durch Frdermanahmen noch besser sichtbar werden kann. Dafr sprechen wir uns fr drei Hauptforderungen aus. Erstens sollte Jazz generell zum festen Bestandteil in bereits existierenden Frderprogrammen fr populre Musik werden. Zweitens muss er besonders im Bereich der Exportfrderung eine Rolle spielen, zuallererst indem sinnvolle Initiativen wie das German Jazz Meeting weiterhin untersttzt werden. Drittens fordern wir einen Spielstttenpreis.

    Besonders der Spielstttenpreis bedeutet eine groe Chance. Whrend Pop und Rock gerade auch durch die Prsenz im Rundfunk oder ber den im Verhltnis weitaus strkeren CD-Verkauf existieren kann, lebt improvisierte Musik in allererster Linie durch die Live-Konzerte. Doch es gibt in Deutschland nur sehr wenige Spielsttten, die regelmig innovative Jazz-Konzerte anbieten. Dies hngt stark mit der fehlenden ffentlichen Frderung zusammen. Mit einer Auszeichnung, durch die mehrere Spielsttten fr ihr engagiertes Jahresprogramm ein Preisgeld erhalten, wollen wir die Spielstttenkultur beleben, deren Existenz momentan mehr als in Frage steht. Wir hoffen gleichzeitig, dass auch den Lndern und Kommunen dadurch noch klarer wird, welchen besonderen Wert die Jazzszene und deren Frderung fr unser Land haben.

    Der Antrag ist abrufbar unter http://dip.bundestag.de/btd/16/051/1605111.pdf