Monika Griefahn, Mitglied des Deutschen Bundestages a. D.

Archiv

Auf dieser Internetseite finden Sie Informationen über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete (1998 bis Oktober 2009)

Archives

On this website you find information about my work as member of parliament (1998 - Oct. 2009)

Curriculum Vitae english Curriculum Vitae français Curriculum Vitae spanish Curriculum Vitae russian Curriculum Vitae chinese

    29.05.2008

    High-Tech-Biogas in Wesel

    Landwirt Christian Cordes stellt Ultraschallgert vor


    Der Weseler Landwirt Christian Cordes stellte der SPD-Bundestagsabgeordneten Monika Griefahn jetzt auf seinem Hof ein von der TU Hamburg-Harburg neu entwickeltes Ultraschallgert, den CH4-Booster, vor. Es ermglicht einen besseren Aufschluss von Biomasse und damit eine deutliche Effizienzsteigerung der Biogasanlage, die der Landwirt auf seinem Hof betreibt.

    Christian Cordes, der zugleich Fraktionsvorsitzender der SPD im Samtgemeinderat Hanstedt ist, betreut die zweitgrte Biogasanlage im Landkreis Harburg (500 kW elektrisch) und ist in Kooperation mit der TU Hamburg-Harburg und der CH4-Booster GmbH Co. KG einer der Pioniere bei der Erprobung und dem Einsatz der neuen Ultraschall-Technik. Seit dem 20. Dezember 2007 luft die Testphase. Die Ergebnisse sind vorzeigbar, und das Gert soll jetzt in Kleinserienproduktion gefertigt werden.

    Alternativ zu einer mechanischen Aufbereitung oder einer kurzzeitigen Erhitzung der Biomasse auf etwa 250 Grad Celsius ist die Ultraschalltechnik ein neues Verfahren, das eine bessere Ausnutzung der in einer Biogasanlage eingebrachten Biomasse gewhrleisten kann. Das Ultraschallgert schliet die Zellen der Pflanzen auf, so kann die Methanausbeute in Biogas- und Klranlagen deutlich gesteigert werden. Effizienzsteigerungen zwischen 12 und 18 Prozent sind mglich. Monika Griefahn zeigte sich sehr interessiert an dieser neuen Technik, schlielich sei eine mglichst hohe Ausbeute bei der Energiegewinnung einer der wichtigsten Wege, Energieressourcen zu schonen. Die Verbreitung der Technik werde jedoch sehr von der Wirtschaftlichkeit und dem Preis der Anlagen abhngig sein, erfuhr die Abgeordnete.

    Im Landkreis Soltau-Fallingbostel existieren derzeit circa 60 bis 70 Biogasanlagen, berichtete Christian Cordes. Im Landkreis Harburg seien es dagegen weniger als zehn. Rund 3000 Anlagen werden bundesweit betrieben. Die Biogasbranche leidet derzeit unter den hohen Preisen auf den Weltmrkten. Viele Anlagen arbeiten daher trotz des NAWARO-Bonus - einem Zuschuss des Bundes fr nachwachsende Rohstoffe - nicht wirtschaftlich. Christian Cordes gab Monika Griefahn daher die Forderung nach einem Technologiebonus fr innovative Produkte mit auf den Weg. Der solle nach seinem Dafrhalten auch fr den CH4-Booster und zumindest fr eine begrenzte Zeit gezahlt werden.

    Die Abgeordnete diskutierte mit dem Landwirt im Anschluss noch die weitere Entwicklung der Biomassenutzung. Es knnten zuknftig in noch strkerem Umfang Bioabflle, zum Beispiel Getreidereste, in Biogasanlagen genutzt werden, wenn es brokratische Erleichterungen gebe. Perspektivisch knne auch in verstrktem Umfang Biogas produziert werden, das Erdgas aus fossilen Quellen ersetzen knne. Bisher wird das Biogas berwiegend direkt verstromt und der Strom dann ins Netz eingespeist.